U kijkt nu naar de cache versie van het boekverslag : Friedrich Delius - Mogadischu Fensterplatz.
Deze versie komt van http://www.scholieren.com/boekverslagen/22 en is laatst upgedate op 16/08/2000.
De taal ervan is Duits en het aantal woorden bedraagt 2089 woorden.

I Textanalyse



1. Titel und Erscheinungsjahr des Buches?

Titel und eventueller Untertitel interpretieren!



Der Titel dieses Buches ist Mogadischu Fensterplatz und das Erscheinungsjahr ist 1987. Mogadischu heiß das Buch, weil das Flugzeug am Ende des Buches dort landet und dort ist auch wo die Passagieren befreit werden. Das Fensterplatz hat mehrere Bedeutungen. Andrea (der Hauptperson) sitzt am Fensterplatz. Das ist natürlich wichtig. Später im Buch ist dieses Fensterplatz auch ein besseres Platz, weil man weiter von die Terroristen ab sitzt und weil man noch ein bißchen Kontakt mit draußen haben kann. Man kann nämlich hinaus gucken.



2. Aus welchem Land kommt der Autor / die Autorin?



Er ist im Italien geboren aber er wuchs auf im Deutschland. Er hat auch in der Niederlanden gewohnt, jetzt arbeitet und wohnt er wieder im Deutschland.



3. Was ist die Gattung? Möglichst genau angeben.



Dieses Buch ist ein Roman, aber kein Tatsachenbericht. Alles in dem Buch ist orientiert an einer wirklichen Entfuhrung eines Lufthansa-Flugzeugs im Jahre 1977.



4. Was weißt du über die Zeit im Buch? (Dauer, Chronologie, Jahreszahlen,...)



Die Geschichte dauert genau 5 Tagen. Es spielt sich ab in 1977. Das ist einfach, weil das Buch an der wirklichkeit orientiert ist. Es gibt eigentlich nur ein Flash-back in der Geschichte und das ist eigentlich die ganze Handlung. Andrea füllt im Moment ein Formular aus. Alles ist schon passiert und sie muß jetzt ausfüllen ob sie die Täter kennt und andere verruckte Fragen. Deshalb denkt Andrea zurück. Manchmal wird die Geschichte unterbrochen durch eine neue Frage, aber schnell denkt Andrea dann wieder an der Geiseldrama.



5. Nenne die Orte der Handlung und beschreibe sie kurz.



Palma de Mallorca; wo das Flugzeug aufstieg, Italien; sie machen einen Landung um auf zu tanken, Dubaï; wieder eine Landung, diesmal viel länger, um auf zu tanken und sie bekommen dort auch etwas zum Essen, Aden in Jemen; eine Notlandung im Wüste, weil sie zu wenig Kerosin haben, Mogadischu; letzte Landungsplatz des Flugzeugs, dort werden die Geiseln befreit und dann natürlich die Luft; sie fliegen auch viel und dann passieren auch fremde und schreckliche Tingen.



6. Was ist das Thema, oder gibt es mehrere Themen? Antwort erläutern.



Das Thema dieses Buches ist meine Meinung nach Flucht. Andrea flucht schon weg aus Deutschland weil sie Ruhe sucht. Sie mu!!! Wählen zwischen zwei Männer; Stefan und Rainer. Wann sie endlich gewählt hat und schneller nach Hause geht wegen Sehnsucht nach Rainer, wird das Flugzeug entführt. Es passieren sehr schreckliche Tingen in das Flugzeug. Andrea versucht von al dieses Schreckliches zu fluchten durch zu schlafen, zu träumen, an etwas anderes zu denken oder durch nach alles schreckliches zu gucken. Wann das Flugzeug endlich bestürmt ist und Andrea befreit ist, flugt sie weg vom Flugzeug und von der Gedanken an alles was passiert ist. Das gelingt ihr nicht. Sie kann alles einfach nicht bewältigen.



7. Wie ist die Beziehung zwischen Text und Wirklichkeit? Antwort erläutern.



Dieses Buch ist orientiert an der Wirklichkeit und den äußeren Ereignisse sind genau so wie in der Wirklichkeit. Der Autor hat auch sehr schön die Englische Sprache genutzt im Buch. Er läßt die Terroristen Englisch sprechen und das ist sehr realistisch. Auch hat er, finde ich, ganz gut die Emoties beschrieben die man in so eine Situation fühlen muß. Die Namen der Terroristen und Passagieren sind anders als in der Wirklichkeit aber sonst ist dieses Buch ein Tagesschau von 1977.



8. Gibt es eine bestimmte Entwicklung, z.B. im Charakter einer Person? Vergleiche auch Anfang und Ende des Buches miteinander.



Am Ende des Buches ist Andrea ein ander Mensch. Das sagt sie auch selber; eine andere Andrea stieg im Flugzeug auf Mallorca. Was passiert ist im Flugzeug war so schrecklich das sie jetzt mit ein Trauma Leben muß. Auch hat dieses Trauma ihre Augen geöffnet über sichselbst. Sie weiß jetzt das sie nicht zufrieden ist mit ihrer Leben bis jetzt und das sie immer getan hat was von ihr erwartet wurdet ist auch nicht mehr etwas gutes.



9. Was ist die Erzählperspektive?



Als Leser sieht man die ganze Geschichte durch die Augen von Andrea. Es gibt im Buch ein ich-Perspektive. Dadurch weiß man nur was Andrea auch weiß und was sie auch sagt oder denkt.



10. Wie ist der Aufbau? Gibt es Kapitel? Und die Wende?



Es gibt im Buch 8 Kapitel. Ich finde nicht das es in diesem Buch eine deutliche Wende gibt. Vielleicht das Moment wann das Flugzeug entführt wird. Von diesem Moment ab ist Andrea ein andere Person. Wie ich schon gesagt habe, ist die ganze Handlung im Flugzeug ein Flash-Back. Die Aufbau dieses Buch ist ganz einfach, weil alles übriges Chronologisch ist.



11. Fällt noch etwas auf am Sprachgebrauch?



Nur das die Terroristen Englisch sprechen. Das bedeutet bei mir meistens das der Rest sehr normal war. Nicht zu einfach und sicher nicht zu schwer, sonst war es mir aufgefällen.



















II Persönliche Lesererfahrung



1. War das Buch für dich leicht oder schwer zu lesen? Gründe angeben.



Es war leicht zu lesen. Es gibt nur Deutsch, wie ich das auch in der Schule gelernt habe und kein schwere Wörte zwischendurch. Ich fand es sehr schön daß die Terroristen Englisch sprochen, weil das noch leichter liest für mich, als Deutsch.



2. Wie würdest du den Schreibstil charakterisieren? Etwa objektiv, sachlich, subjektiv, sentimentalisch, ironisch, satirisch usw.?



Ich fand die Schreibstli eigentlich ironisch. Bei alles was ich las war eine ironische Ton. Das ist, denke ich, weil der Anfang des Buches sehr ironisch ist. Andrea findet das Formular verrückt und der Autor beschreibt das auch sehr ironisch, fast sarkastisch. Doch ironisch ist nicht alles. Der Autor hat sehr raffiniert die Gedanken und Gefühlens von Andrea beschrieben. Als Leser fühlt man sich fast auch wutend, wann Andrea sich so fühlt und vornämlich die letzte Szene war sehr schön.



3. Findest du den Titel (und eventuell den Untertitel) gut gewählt? Gib Argumente.



Ich finde „Fensterplatz“ ein sehr Wort für den Titel, weil es eine sehr wichtige Rolle spielt im Buch. Es ist Andreas Platz und es ist ein bißchen weiter von die schreckliche Tingen. Mogadischu dabei ist nicht sehr originell aber es paßt sehr schön zusammen. Also find ich den Titel gut gewählt.



4. Was hältst du von der Hauptperson? Kannst du dich mit ihr identifizieren?



Andrea ist sehr geschloßen. Das ist ganz anders dann ich. Ich denke, wäre ich in so’ne Situation, dann würde ich sehr viel erzählen willen über mich. Dann wollte ich viel mehr flustern weil ich so nervös sein würde. Doch ist Andrea ein sehr realistische Person. Sie ist ganz anders wie ich, aber auch ein ganz klar Charakter.



5. Welche andere Person im Buch hat bei dir negative oder positive Gefühle hervorgerufen? Antwort erläutern.



Natürlich ist mein Antwort hier Jassid. Er ist der Anführer der Bad-Guys, also soll er selber auch Bad sein. Jassid hat bei mir auch ambivalente Gefühle hervorgerufen. Er erschießt der Pilot, das ist natürlich sehr falsch. Doch er streit für ein eigenes Land, das tun die Juden schon viel langer und auch bei ihn wird das begrefen und tolleriert. Warum nicht bei der Palastiner? Ich glaube daß Jassid nicht ganz normal ist, er ist ein bißchen Krank im Kopf und er soll keine Menschen schlagen oder ermorden, aber irgendwo verstehe ich auch wo er für streit und also ruft er ambivalente Gefühle hervor.



6. Welche Absicht könnte der Autor/die Autorin nach deiner Meinung mit diesem Buch gehabt haben?



Der Autor hat mit diesem Buch die Deutsche Bureaucratie sehen lassen auf so’ne Weise, daß jeder das System im Deutschland sehr blöd finden muß. Auch gibt es im Buch sehr viel Kritik auf die Medien und das war/ist auch nötig. Sie lassen fast alles nur von ein Seite sehen, nämlich die meinung der (Deutsche) Regierung nach. Sie filmen die meist schreckliche Situationen, ohne zu helfen oder sich auf zu fragen was eigentlich wirklich passiert. Das war denke ich der Absicht der der Autor mit diesem Buch gehabt hat.



7. Hältst du dieses Buch für eine noch immer aktuelle Geschichte oder nicht? Gib Argumente.



Ja, noch immer sind die Medien manchmal verrückt und werden Flugzeuge entführt. In Palestina gibt es auch noch immer Problemen zwischen Juden und Palestiner und viele Deutsche Leuten fliegen nächste Sommer wieder nach Mallorca für ein Urlaub. Problemen in die Liebe gibt es immer und an die Universität in Tubingen arbeiten wahrscheinlich auch wohl Forscherinnen. Eigentlich könnte diese Geschichte morgen wieder anfangen.



8. Was fandst du die schönste Passage und warum?



Ich fand die Passage am Ende des Buches die schönste. Wann Andrea für die letzte mal im Buch wegflücht und denkt an wie ihr Leben aus soll sehen mit diesem Trauma dabei. Was ich davon am besten fand, war wann sie sich realisiert wie schön es ist wieder zu laufen. Es ist eigentlich wie in einem Traum. Sie füllt sich glücklich weil sie befreit ist, aber sie hat kein Idee wie sie jetzt weiter Leben soll. Die Gefühle von Andrea sind sehr schön beschrieben find ich.



9. Und welche Passage fandst du am langweiligsten? Weshalb?



Ich fand das ersten Kapitel manchmal langweilig, weil Andrea oft wegträumt und dann passiert eigentlich nichts besonderes. Sie denkt an Rainer oder Stefan oder sichselbst und ich wollte nur sehr gern wissen warum das Flugzeug eigentlich entführt ist und was die Terroristen genau tun. Wie reagieren die andere Passagieren? Ich wollte einige Tingen wissen, aber dann mußte ich lesen was Andrea von Rainer denkt oder so was. Das fand ich ein bißchen blöd.



10. Schreibe eine Zusammenfassung der Geschichte in etwa 150 Worten.



Andrea soll ein Formular ausfüllen über was passiert ist im Flugzeug. Sie hat eine Enetführung erlebt. Die Fragen sind verrückt, da kann man kein normal Antwort auf geben. Das Formular macht wohl daß Andrea zurückdenkt an was passiert ist. Noch einmal erlebt Andrea das ganze Drama und sie hofft daß sie es diesesmal endlich bewältigen kann. Sie weiß noch wie die andere Andrea in Flugzeug stieg im Palma. Ein Andrea mit nur Gedanken an Stefan und Rainer. Sie hat gewählt für Rainer und aus Sehnsucht nach ihm hat sie auch noch zwei Tagen schneller ein Flugzeug gebucht, wie geplännt war. Plötzlich wird ihr normale Leben unterbrochen durch die Entfuhrung. Die eine schreckliche Situation folgt auf der andere. Die terroristen drohen die Passagiers zu ermorden wann sie nicht tun was „Captain Jassid“ sagt. Also handen hoch, nicht reden und alle gefährliche oder zionistische Waren abgeben. Drei Frauen werden geschlagen, weil sie aussehen wie Juden. Die Passagieren bekommen kaum etwas zu Drinken, auch wann es sehr heiß wird im Flugzeug. Der Pilot (Kruger) wird erschoßen, weil er ein verrater war, sagt Jassid. Er hat mit Menschen im Flughafen gesprochen. Andrea kann dies alles kaum befassen und sie hat Angst. Sie versucht weg zu träumen von das schreckliches Drama. Deshalb denkt sie viel nach über ihr Leben bis jetzt und über sichselbst. Sie realisiert sich daß sie nicht zufrieden ist mit ihrer Leben. Bis jetzt hat sie nur getan was von ihr erwartet war. Sie hat eigentlich niemals wirklich selbst etwas erschloßen.

Mit dem Trauma dieses Geiseldrama da noch bei, ist Andrea ein total ander Mensch wann das Flugzeug endlich befreit wird im Mogadischu. Sie ist verzweifelt und weiß nicht mehr was sie tun muß; heulen, lachen oder böse sein. Sie macht es alledrei. Und jetzt muß sie versuchen weiter zu leben.



11. Wie lautet dein Urteil über dieses Buch? Begründen.



Ich fand es ein sehr schün Buch, aber ich lese nicht sehr schnell wann ich auf Deutsch lesen muß. Deshalb war das Buch für mich manchmal langweilig oder einfach nicht spannend als für jemand die besser Deutsch lesen kann. Doch fand ich daß der Autor sehr schön die Gedanken und Gefühlens von Andrea beschieben hat. Das war schön um zu lesen. Auch war es ein schönes Thema und die Geschichte selbst ist auch sehr fesselnd. Alles zusammen genommen fand ich es ein schön Buch um zu lesen.



12. Welche Fragen hat das Buch für dich aufgeworfen?



Gibt es im Deutschland wirklich solche verrückte Formularen? Ich kann es mir kaum vorstellen. Ich will doch wissen ob man nachdem so etwas passiert ist wirklich ein Formular ausfüllen muß. Ich denke nicht daß das so ist. Ich denke daß man in solche Situationen mit jemand sprechen kann über was passiert ist. Nicht?
Andere boeken van deze auteur:


Home - Contact - Over - ZoekBoekverslag op uw site - Onze Boekverslagen - Boekverslag toevoegen